Was Kinder rund um das Thema Impfen und Corona wissen wollen

Gesundheit & Familie

UNICEF Österreich

Was Kinder rund um das Thema Impfen und Corona wissen wollen

12. Apr. 2021 | Wien

Anlässlich der bevorstehenden internationalen Weltimpfwoche hat UNICEF Österreich Kinder im Alter zwischen neun und 12 Jahren gefragt, was sie gerne über Impfungen und Corona wissen würden. Eine Kinderärztin beantwortete ihre Fragen im Rahmen einer virtuellen Fragestunde.

Die Videos sowie weitere Informationen finden Sie hier

Das Thema Impfen beschäftigt aktuell nicht nur Erwachsene hinsichtlich der Immunisierung gegen das Coronavirus, sondern auch die Jüngsten haben viele Fragen rund um den kleinen Pieks und das Virus, das ihr Leben von heute auf morgen auf den Kopf gestellt hat.

„Was würde passieren, wenn wichtige Impfungen nicht mehr geimpft würden?“ Diese und andere spannende Fragen konnten Kinder anlässlich der bevorstehenden Weltimpfwoche in einer virtuellen Fragestunde, organisiert von UNICEF Österreich, einer Kinderärztin stellen. Sie erkundigten sich rund um das Thema Impfen und Corona und konnte dabei ihrer Wissbegier freien Lauf lassen.

UNICEF Österreich fordert, Kinder und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt dieser Krise zu stellen. Sie leiden enorm unter den Auswirkungen und ihre Fragen, Sorgen und Ängste werden oft nicht gehört und bleiben unbeantwortet.

Corinna Geißler, Leitung Advocacy UNICEF Österreich, betont, wie wichtig es ist, Kindern zuzuhören: „Partizipation von Kindern und Jugendlichen ist ein grundlegendes Prinzip der UN-Kinderrechtskonvention. Nur wenn wir junge Menschen miteinbeziehen und ihre Anliegen ernst nehmen, können wir Lösungen finden, die für die gesamte Gesellschaft Sinn machen. Daher wollten wir auch von Kindern direkt hören, welche Fragen sie zum Thema Impfen haben und welche Informationen für sie relevant sind. Kinder haben auch das Recht darauf, ihre Meinung frei zu äußern und verständliche Informationen zu erhalten.“

Jährlich sterben schätzungsweise 1,5 Millionen Kinder unter fünf Jahren weltweit an Krankheiten, vor denen sie durch verfügbare Impfungen geschützt gewesen wären.

Dr. Monika Resch, Kinderärztin und Neonatologin, erklärt: „Oft wird angenommen, dass verschiedene Kinderkrankheiten, wie zum Beispiel Masern, ganz harmlos sind. Diese können aber eine sehr gefährliche Krankheit sein. Nicht nur, dass unterschiedliche Komplikationen, wie Lungenentzündung auftreten können, sondern Jahre später kann diese Krankheit auch zum Tod führen.“

Alba, 9 Jahre alt, wollte zum Beispiel wissen, ob Kinder auch gegen Corona geimpft werden müssen. Dr. Monika Resch wird diese Frage auch häufig in ihrer Ordination Kinderarztpraxis Schumanngasse gestellt und erklärt, dass Kinder aktuell nicht gegen COVID-19 geimpft werden, da es hier noch nicht genügend Erfahrungen gibt.

Die weltweite Impfaktion im Kampf gegen die Pandemie ist für Kinder in vielerlei Hinsicht von enormer Bedeutung. Denn erst wenn das Lehrpersonal zum Beispiel immunisiert ist, werden Schüler*innen weltweit wieder die Möglichkeit haben zu lernen. Ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden sowie viele Fortschritte, die in den letzten Jahren erreicht werden konnten, sind aufgrund der Pandemie und ihrer Folgen stark bedroht.

Weitere Information zum Einsatzbereich Immunisierung finden Sie hier.
Hier finden Sie alle Videos und weitere Informationen zum Thema Impfen.

Quelle: Copyright APA-OTS Originaltext-Service und UNICEF Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Fotocredit: © UNICEF/UN0284079/ Dyachyshyn

Text: UNICEF Österreich, 12. Apr. 2021

weitere Artikel zum Thema Coronavirus:

Ströck-Feierabend macht blau

Anlass: ME/CFS-Tag

Gesellschaft & Kommunales Ströck-Feierabend macht blau

13. Mai. 2021 | Wien

In Zusammenarbeit mit der Gewista erstrahlte „Ströck-Feierabend“ auf der Wiener Landstraßer Hauptstraße anlässlich des ME/CFS-Tags in Blau. Seltene Krankheit kann auch Long-Covid-Patienten betreffen.

REWE GROUP Österreich und LIDL ÖSTERREICH starten gemeinsam betriebliche COVID-Impfungen

Bis Ende Mai erste Impfung für alle Mitarbeiter

Essen & Trinken REWE GROUP Österreich und LIDL ÖSTERREICH starten gemeinsam betriebliche COVID-Impfungen

07. Mai. 2021 | Wiener Neudorf

Nachdem nun ausreichend Mengen an Impfstoffen verfügbar sein werden, starten Lidl Österreich und die REWE Group ab voraussichtlich 19. Mai gemeinsam die betrieblichen Impfungen.

Wer übernimmt die Verantwortung für diese skandalöse Auftragsvergabe?

Margreiter ist fassungslos

Politik & Wirtschaft Wer übernimmt die Verantwortung für diese skandalöse Auftragsvergabe?

04. Mai. 2021 | Innsbruck

NEOS Justizsprecher Margreiter zu PCR Tests in Tirol: Nichts wurde richtig gemacht

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..