68% der Österreicher wollen so schnell wie möglich "klimafreundlich" werden

Natur & Umwelt

Heizsaison

68% der Österreicher wollen so schnell wie möglich "klimafreundlich" werden

23. Sep. 2020 | Linz

68 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher sprechen sich dafür aus, so schnell wie möglich auf klimafreundliche Heiztechnik umzusteigen. Gleichzeitig räumen 56 Prozent der Verbraucher zwischen Innsbruck und Wien selbstkritisch ein, mit dem Klimaschutz im eigenen Heizungskeller fahrlässig umzugehen. Das sind Ergebnisse aus dem Energie-Trendmonitor 2020: Bevölkerungsrepräsentativ wurden 1.000 Österreicherinnen und Österreicher von einem Marktforschungsinstitut im Auftrag von Stiebel Eltron befragt.

Um Bürgerinnen und Bürgern den Umstieg auf ein nachhaltiges Heizungssystem zu erleichtern, hat der Bund die Förderungsaktion "Raus aus Öl" für das laufende Jahr erneut aufgelegt. Damit wird das Ziel verfolgt, Österreich bis 2040 klimaneutral zu machen. "Mit der Modernisierung im Heizungskeller haben die Verbraucher einen wichtigen Schlüssel für mehr Klimaschutz selbst in der Hand", sagt Thomas Mader, Geschäftsführer des Haus- und Systemtechnikherstellers Stiebel Eltron Österreich.

Fördertöpfe 2020 sind noch gefüllt

Dafür stehen noch 69,4 Millionen Euro an Förderungsmitteln zur Verfügung, die im Rahmen der Aktion "Raus au Öl" beantragt werden können. Insgesamt hat das Bundesministerium für Klimaschutz (BMK) im laufenden Jahr 100 Millionen Euro für den Kesseltausch von fossil auf erneuerbar reserviert.

"Zwei Drittel der Fördermittel sind noch nicht ausgeschöpft - jetzt ist ein guter Zeitpunk für die Planung, wie ein Haushalt künftig klimafit werden will", sagt Mader. "Wer sich beispielsweise für grüne Wärmepumpentechnologie entscheidet, nutzt die unbegrenzt verügbare Energie aus dem Grundwasser, dem Erdreich oder der Umgebungsluft." Diese Heiztechnik der Zukunft wird mit Strom angetrieben, der im besten Fall aus erneuerbaren Quellen stammt - beispielsweise von der eignen Photovoltaikanlage auf dem Dach.

Energieberatung nutzen zahlt sich aus

Die Modernisierung im Heizungskeller sollte sorgfältig geplant werden -zusätzliche Maßnahmen wie etwa die Dämmung von Dach, Fassade oder Keller sollten von Anfang berücksichtigt werden. "In jedem Fall lohnt es sich, eine Energieberatung in Anspruch zu nehmen - diese kann auch über die existierenden Fördermöglichkeiten informieren", rät Mader.

Informationen zur Wärmepumpen-Förderung erhalten Sie hier: www.stiebel-eltron.at/foerderung

Über Stiebel Eltron Österreich Als innovationsgetriebenes Familienunternehmen steht Stiebel Eltron für innovative Lösungen im Bereich Warmwasser, Wärme, Lüftung und Klima. Dabei verfolgt der Haus- und Systemtechnikanbieter eine klare Linie - für eine umweltschonende, effiziente und komfortable Haustechnik. Mit rund 3.900 Mitarbeitern weltweit setzt der Konzern mit Hauptsitz in Holzminden/DE von der Produktentwicklung bis zur Fertigung konsequent auf eigenes Know-how. Die österreichische Niederlassung Stiebel Eltron Gesellschaft mbH ist die älteste Tochtergesellschaft der Gruppe - sie wurde bereits 1972 gegründet und gehört zu den führenden Vertreibern von Produkten im Bereich erneuerbare Energien in Land.

Quelle: APA-OTS
Titelbild von Werner Weisser auf Pixabay 
Foto: STIEBEL ELTRON

Text: STIEBEL ELTRON, 23. Sep. 2020
Zur Galerie springen

weitere Artikel zum Thema Natur & Umwelt:

Wirtschaftskongress im Zeichen des Klimaschutzes

CSR-Tag 2020

Natur & Umwelt Wirtschaftskongress im Zeichen des Klimaschutzes

22. Okt. 2020 | Wien

Bei „unternehmerischem Klimaschutz“ geht es vor allem um Innovationen.

Umweltsünder gesucht

Bauschutt und Sperrmüll im Lebensraum der Wildtiere entsorgt

Illegale Müllablagerung in freier Natur

Natur & Umwelt Bauschutt und Sperrmüll im Lebensraum der Wildtiere entsorgt

18. Okt. 2020 | Wilfersdorf

Beim täglichen Reviergang im Wilfersdorfer Jagdrevier konnten örtliche Jäger einmal mehr eine illegale Müllablagerung auffinden.

Der erste VIER PFOTEN Bär ist verstorben

Trauer im BÄRENWALD Arbesbach

Natur & Umwelt Der erste VIER PFOTEN Bär ist verstorben

18. Okt. 2020 | Arbesbach

„Eine Legende“: Vinzenz wurde stolze 32 Jahre alt

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..