MAK-Schindler-Stipendien für das Studienjahr 2022/2023 vergeben

Bildung & Recht

Museum für angewandte Kunst

MAK-Schindler-Stipendien für das Studienjahr 2022/2023 vergeben

14. Sep. 2021 | Wien

Nach einer durch die Covid-19-Pandemie bedingten Unterbrechung im Jahr 2020 bestimmte eine internationale Jury am 13. September 2021 bereits zum 25. Mal die Gewinner*innen des internationalen MAK-Schindler-Stipendiat*innenprogramms (Artists and Architects-in-Residence Programm). Die Schindler-Stipendien werden vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport in Zusammenarbeit mit dem MAK – Museum für angewandte Kunst jährlich ausgelobt. In einer eintägigen Jurysitzung, die Pandemie-bedingt nicht wie üblich im Frühjahr, sondern im Herbst 2021 stattfand, wurden die zahlreichen Einreichungen zur Ausschreibung vom Jahr 2020 gesichtet. Unter 153 Einreichungen aus 25 Nationen, davon 124 im Bereich Bildende Kunst und 29 im Bereich Architektur, entschied sich die Jury einstimmig für sechs Projekte sowie drei Ersatzprojekte. Den Stipendiat*innen wird im Studienjahr 2022/2023 ein sechsmonatiger Aufenthalt in den Pearl M. Mackey Apartments von Rudolph M. Schindler, einem der Standorte des MAK Center for Art and Architecture in Los Angeles, ermöglicht, um ihre eingereichten Arbeiten zu realisieren.

Die Stipendien richten sich an freischaffende Künstler*innen, Architekturstudent*innen (2. Studienabschnitt) und Diplomabsolvent*innen der Studienrichtung Architektur unmittelbar nach dem Studienabschluss.

Im Fokus steht vor allem die Auseinandersetzung mit dem Ort des Stipendienaufenthalts, Los Angeles, einem Zentrum des kritischen künstlerischen, architektonischen und urban-theoretischen Schaffens. Viele Stipendiat*innen greifen die vielschichtigen Facetten des Lebens in der Stadt auf und reflektieren sie in ihren Projekten.

Zweimal jährlich, im März und im September, präsentiert das MAK Center die vor Ort entwickelten Projekte im Rahmen der Final Projects-Ausstellungen. Die Dokumentation der Arbeiten wird katalogisiert und verbleibt im Archiv des MAK Center, das unter MAKcenterarchive.org online zugänglich ist.

Die internationale Jury, bestehend aus Lilli Hollein (Generaldirektorin und wissenschaftliche Geschäftsführerin, MAK), Helge Mooshammer (Architekt und Theoretiker), Jenni Tischer (Künstlerin, Autorin und Dozentin), Thomas Trummer (Direktor Kunsthaus Bregenz) und Nicole Scheyerer (Kunstkritikerin), prämierte die Projekte folgender Architekt*innen und Künstler*innen:

Kategorie Architektur:

April–September 2022
Robin Durand (Frankreich)

Oktober 2022–März 2023
Therese Leick und Wilhelm Scherübl (Österreich / Österreich)

Kategorie Bildende Kunst:

April–September 2022
Kamilla Bischof (Österreich)
Cana Bilir-Meier und Betül Seyma Küpeli (Deutschland / Österreich)

Oktober 2022–März 2023
Melanie Ebenhoch (Österreich)
Cathleen Schuster und Marcel Dickhage (Deutschland / Deutschland)

Ersatz Kategorie Architektur:
Louise Morin (Frankreich)

Ersatz Kategorie Bildende Kunst:

Selma Gültoprak (Deutschland)
Molly Palmer (Vereinigtes Königreich)


Statement der Jury:

Nachdem Covid-bedingt im Vorjahr kein Jury-Treffen möglich war, war es den Jury-Mitgliedern heuer eine besondere Freude, die Einreichungen gemeinsam sichten zu können. Die Jury dankt den Bewerber*innen für ihre Geduld, erst nach mehr als einem Jahr die Ergebnisse der Auswahl zu erfahren. Das hohe Niveau und die Vielzahl der Beiträge aus den Bereichen Bildende Kunst und Architektur bestätigt die Bedeutung des prestigeträchtigen, vom österreichischen Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) vergebenen Stipendiat*innen-Programms. „Es ist bemerkenswert, dass sich viele der Einreichungen aus der Perspektive der zeitgenössischen künstlerischen und architektonischen Praxis mit dem soziokulturellen Hintergrund der Stadt Los Angeles und der gesamten Region Südkalifornien auseinandersetzen. Bei vielen Projekten wurde vorgeschlagen, den Aufenthalt in Los Angeles für die Entwicklung neuartiger Ansätze und interdisziplinärer Formate zu nutzen. Inhaltlich fokussierten die Bewerber*innen auf Umweltprobleme, unausgewogene Stadtentwicklung, Spannungsverhältnisse zwischen privatem und öffentlichem Raum sowie auf die Art, wie Identität, Gender und Queerness in der Stadt vermittelt werden.“

Quelle: Copyright APA-OTS Originaltext-Service und MAK - Museum für angewandte Kunst
Alle Rechte vorbehalten
Fotocredit: © MAK/Georg Mayer

Text: MAK - Museum für angewandte Kunst, 14. Sep. 2021

weitere Artikel zum Thema Bildung und Schule:

Laborgebäude 5 am IST Austria in Klosterneuburg eröffnet

Wissenschaft und Forschung

Bildung & Recht Laborgebäude 5 am IST Austria in Klosterneuburg eröffnet

19. Sep. 2021 |

LH Mikl-Leitner: „Wissenschaft und Forschung sind der Schlüssel, um die Zukunft erfolgreich meistern zu können“.

Baufortschritt für den Neubau der Tagesbetreuungseinrichtung

Kleinkinderhaus Strasshof

Gesellschaft & Kommunales Baufortschritt für den Neubau der Tagesbetreuungseinrichtung

18. Sep. 2021 | Strasshof an der Nordbahn

Wie bereits berichtet, fasste der Gemeinderat einstimmig in seiner Sitzung vom 29.09.2020 den Grundsatzbeschluss, die Neuerrichtung der Kinderkrippe (Kleinkinderhaus) am Standort des Kindergartens „Josef-Drapela-Straße“ zu planen und umzusetzen.

Personalmangel ist bereits spürbar

Volkshilfe-Umfrage zu Pflege

Bildung & Recht Personalmangel ist bereits spürbar

15. Sep. 2021 | Wien

Menschen in Österreich geben sehr klare Antworten auf die brennenden Pflege-Fragen.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücken Sie bitte auf akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..