Köstinger trifft Direktor des „World Food Programms“

Agrar & Handel

Kampf gegen den Hunger

Köstinger trifft Direktor des „World Food Programms“

20. Jul. 2021 | Wien

Heute, Dienstag, traf Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger mit dem Direktor des World Food Programme, David Beasley, zu einem Arbeitsgespräch in Wien zusammen. Im vergangenen Jahr wurde das United Nations World Food Programme (WFP) mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Das World Food Programme leistet mit seiner Expertise einen wesentlichen Beitrag zur Linderung humanitärer Krisen, insbesondere wenn es um die Versorgung mit Lebensmitteln geht. Es bietet aber auch Plattformen für den gegenseitigen Know-how-Austausch und zur Lösung zukünftiger Herausforderungen. „Heute versorgen uns weltweit rund 2 Mrd. kleine Bauernfamilien, Fischer und Waldbauern mit 80 Prozent unserer Lebensmittel die wir täglich konsumieren. Im Jahr 2050 werden weltweit zwei Drittel der Menschen in Städten leben, vor etwa 30 Jahren war es noch umgekehrt. Diese Entwicklungen werden neue Herausforderungen mit sich bringen. Der Blick in andere Länder macht uns erst bewusst wie wichtig die Lebensmittelversorgung mit regionalen, qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln durch unsere heimischen Bäuerinnen und Bauern ist. Gemeinsam können wir viel voneinander lernen. Das World Food Programm bietet die Plattform, dass wir unsere Erfahrungen der kleinstrukturierten, ökologischen Landwirtschaft weitergeben“, erklärt Elisabeth Köstinger Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus.

„Das World Food Programme arbeitet mit Millionen Kleinbauern auf der ganzen Welt zusammen, um jeden Monat 115 Millionen Menschen zu ernähren, brauchen wir Partner wie Österreich. Nicht nur wegen der finanziellen Unterstützung, sondern weil Österreich eine große Tradition für eine starke, nachhaltige und qualitativ hochwertige Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion hat. Wir können so viel voneinander lernen. Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaften in den Bereichen Landwirtschaft, Technologie und Innovation zu stärken und dazu beizutragen, dass sich junge österreichische Landwirte als Teil unserer wichtigen Mission sehen: Die Welternährung“, so der Direktor des World Food Programme David Beasley.

Sicherstellung der Ernährungssicherheit hat höchste Priorität

Bewaffnete Konflikte und Klimawandel sind die beiden Hauptprobleme bei der globalen Hungerbekämpfung und Sicherstellung der Ernährungssicherheit. Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus leistet mit 1,6 Mio. Euro jährlich im Rahmen der „Food Assistance Convention“ einen Beitrag zur humanitären Hilfe und unterstützt auch Projekte des WFP. „Mit rund 29 Mio. Euro haben wir in den vergangen Jahren Projekte des World Food Programm und der Nahrungsmittelhilfe in der ganzen Welt finanziert. Von Syrien bis nach Somalia helfen wir bei der globalen Hungerbekämpfung, bei der Sicherstellung der Ernährungssicherheit aber auch beim Aufbau einer eigenständigen, nachhaltigen Landwirtschaft im eigenen Land“, so Köstinger. Die Projekte werden in Österreich über die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ADA) abgewickelt. Darüber hinaus unterstützt das Außenministerium und die ADA mit eigenen Mitteln Projekte des WFP. In den nächsten Wochen werden weitere 800.000 Euro für ein Nahrungsmittelhilfsprojekt des WFP seitens des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus bereitgestellt.

Quelle: Copyright APA-OTS Originaltext-Service und Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Alle Rechte vorbehalten
Fotocredit: BMLRT/Paul Gruber

Text: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, 20. Jul. 2021

weitere Artikel zum Thema Landwirtschaft:

Bauernbund Hofgespräch in Viendorf

Teilbezirk Hollabrunn

Agrar & Handel Bauernbund Hofgespräch in Viendorf

20. Jul. 2021 | Viendorf

Zu örtlichen Hofgesprächen lädt der Niederösterreichische Bauernbund nach der langen Corona-Pandemiezeit seine Mitglieder im ganzen Land ein.

Hagelunwetter mit Schäden an Wiens Wein- und Gemüsekulturen

Österreichische Hagelversicherung

Agrar & Handel Hagelunwetter mit Schäden an Wiens Wein- und Gemüsekulturen

19. Jul. 2021 | Wien

Dreiviertel Million Euro Schaden am Nussberg und weiter Richtung Norden.

Für a guats Miteinand bei uns am Land

Neues Projekt der Bäuerinnen NÖ

Lifestyle Für a guats Miteinand bei uns am Land

09. Jul. 2021 | St. Pölten

Der ländliche Raum mit seinen vielfältigen Funktionen liegt – durch die Coronakrise verstärkt – wieder voll im Trend.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücken Sie bitte auf akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..