JUNOS Studierende schreiben einen offenen Brief an die Regierung

Bildung & Recht

UG-Novelle retten

JUNOS Studierende schreiben einen offenen Brief an die Regierung

12. Jän. 2021 | Wien

Die Begutachtungsfrist der UG-Novelle endet am 15. Jänner. Die JUNOS Studierenden haben daher einen offenen Brief an den Wissenschaftsminister Heinz Faßmann, Bundeskanzler Kurz und die Wissenschaftssprecher_innen im Nationalrat geschrieben und greifen damit die letzte Chance auf, aus einer Novelle mutloser Einzelmaßnahmen ein mutiges Reformpaket zu machen.

Mutige UG-Novelle

„Der jetzige Gesetzesentwurf besteht nur aus kleinen Einzelmaßnahmen. Die großen Probleme im Hochschulsektor werden so nicht gelöst. Stattdessen bräuchte es eine mutige Novelle, die Österreichs Universitäten endlich wieder aus dem Rankingkeller holt“, so Sophie Wotschke, stellvertretende Vorsitzende der JUNOS Studierenden. „Dafür braucht es eine solide Finanzierung der Universitäten durch nachgelagerte Studiengebühren. So werden den Hochschulen ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, um qualitative Lehre an unseren Universitäten zu gewährleisten. Außerdem schaffen nachgelagerte Studiengebühren mehr Verbindlichkeit im Studium und machen somit die Scheinlösung einer Mindeststudienleistung obsolet‘“, erklärt Wotschke.

Die JUNOS Studierenden fordern in ihrem offenen Brief auch die Abschaffung von Voraussetzungsketten, mehr Wahlfreiheit im Studium und eine funktionierende Digitalisierung. „Die Abschaffung von Voraussetzungsketten, sowie mehr Wahlfächer und Freifächer ermöglichen es schneller und flexibler zu studieren“, so Stephen Slager, Vorsitzender der JUNOS Studierenden. „Das Streamen aller Lehrveranstaltungen schafft die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Betreuung“, fügt Slager hinzu.

Wegstreichen einzelner Punkte des Gesetzesentwurfs

Die pinken Studierenden fordern, dass die Entmachtung des Senats bei der Wiederbestellung der Rektorate und der Erstellung von Curricula, sowie die Kürzung der Prüfungstermine pro Semester von dem Entwurf gestrichen werden. Diese Punkte befinden sie als sehr kritisch. „Es braucht mehr studentische Mitbestimmung und mehr Flexibilität im Studium – nicht weniger!“, sagt Wotschke abschließend.

Der gesamte offene Brief ist auf der Webseite der JUNOS Studierenden zu lesen: studierende.junos.at

Quelle: APA-OTS
Bild von Nikolay Georgiev auf Pixabay 

Text: JUNOS - Junge Liberale Studierende, 12. Jän. 2021
Zur Galerie springen

weitere Artikel zum Thema Bildung und Schule:

Pilotprojekt Digitale Schulnachricht an der BHAK Wien 10

Schulnachrichten für über 1.000 Schüler

Bildung & Recht Pilotprojekt Digitale Schulnachricht an der BHAK Wien 10

22. Jän. 2021 | Wien

Bildungs- und Digitalisierungs-Entrepreneure: Fälschungssichere elektronische Schulnachrichten für über 1.000 Schüler*innen an einer der größten Handelsakademien Österreichs!

Doppelte Karrierechancen mit dem neuen Ausbildungsmodell

„Lehre und Studium“

Bildung & Recht Doppelte Karrierechancen mit dem neuen Ausbildungsmodell

22. Jän. 2021 | Villach-Auen

Lehrlinge erlangen Bachelorabschluss in „Systems Engineering“

Lebensmittelpunkt Straße

Hilflos ausgeliefert

Bildung & Recht Lebensmittelpunkt Straße

18. Jän. 2021 | Wien

Jugend Eine Welt-Radiotag zum Tag der Straßenkinder

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..