Besuch in der Michelstettner Schule

Bildung & Recht

Eine Ausstellung, die bewegt

Besuch in der Michelstettner Schule

15. Jul. 2021

Ein Besuch in der Michelstettner Schule ist eine abwechslungsreiche Zeitreise durch das Schulleben vergangener Tage. Neu ist heuer der Ausstellungsschwerpunkt „Blind. Taub. Krüppel… Zur Geschichte von Behinderung und Schule“.

Schule – und das mitten in den Ferien? Warum nicht? Die Michelstettner Schule ist nämlich eine ganz besondere Schule: kein verstaubtes Museum, sondern ein Ort zum Staunen, mitunter auch zum Schmunzeln. Ein Rundgang durch die historischen Klassenzimmer macht den Geist des Lehrens und Lernens von Jahrhunderten spürbar.

Einen interessanten Aspekt beleuchtet der neue Ausstellungsschwerpunkt über die Geschichte von Behinderung und Schule. Blind, taub, körperlich behindert, geistig zurückgeblieben: In jeder Klasse zeigen Bilder, Texte und Objekte, wie sich für Behinderte die Bedingungen und Möglichkeiten für Bildung und Schule im Laufe der Jahrhunderte veränderten. Exemplarisch wird dargestellt, wie prominente Vertreter ihr Leben meisterten: darunter die blinde Musikerin Maria Theresia Paradis (1759-1824), der taube Komponist Ludwig van Beethoven (1770-1827) und der an ALS leidende Physiker Stephen Hawking (1942-2018). Betroffen macht der Themenbereich „Behindert im Nationalsozialismus“ – das Schicksal jener Kinder berührt.

Das Schwerpunktthema wird im Rahmen der Führung durch die Dauerausstellung kommuniziert und – im besten Falle – diskutiert. „Wir möchten, dass die Ausstellung hinausgetragen wird, um zu zeigen, wie es wirklich war. Nicht wegschauen, sondern aufarbeiten“, so Museumsleiterin Maria Kranzl und Obfrau Alexandra Rieder vom Museumsteam. Eine sehenswerte Ausstellung, die bewegt.

Michelstettner Schule

Schulberg 1, 2151 Michelstetten

0664 / 216 61 61, office@michelstettnerschule.at

www.michelstettnerschule.at

1. April bis 31. Oktober

Sa, So u Ft. von 13 bis 18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr)

Gruppen ab 10 Personen: täglich gegen Voranmeldung

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite oder folgen Sie uns auf Facebook.

Bildtext:

Der Stachel-Typen-Apparat, entwickelt 1807 in Wien von Johann W. Klein, sticht fühlbare Lateinbuchstaben in Papier und ist das erste Lesegerät für Blinde.

Foto: © Michelstettner Schule

Text: Michelstettner Schule, 15. Jul. 2021

weitere Artikel zum Thema Bildung und Schule:

Aufnahmeverfahren zum Medizinstudium

12.777 nahmen teil

Bildung & Recht Aufnahmeverfahren zum Medizinstudium

21. Jul. 2021 | Wien

Insgesamt 1.740 Studienplätze sind zu vergeben.

Landesgesundheitsagentur unterstützt Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher beim Aufnahmetest zum Medizin-Studium

Vorbereitungskurs für den Medizin-Aufnahmetest

Bildung & Recht Landesgesundheitsagentur unterstützt Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher beim Aufnahmetest zum Medizin-Studium

20. Jul. 2021 | St. Pölten

„Damit wollen wir sicherstellen, dass auch in Zukunft ausreichend engagierte und bestens ausgebildete Medizinerinnen und Mediziner für die NÖ Bevölkerung im Einsatz sind“.

Städtische Musikschule Mistelbach spezialisiert und erweitert ab September das Theaterangebot

Bühnenspiels für Erwachsene

Bildung & Recht Städtische Musikschule Mistelbach spezialisiert und erweitert ab September das Theaterangebot

07. Jul. 2021 | Mistelbach

Beim Bühnenspiel erwartet die Kinder ein Schauspieltraining, das Improvisieren von eigenen Geschichten und das Einstudieren von Märchenstücken.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücken Sie bitte auf akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..