VPNÖ: Arbeit ist und bleibt das Thema Nummer eins

Politik & Wirtschaft

Was die Landsleute bewegt

VPNÖ: Arbeit ist und bleibt das Thema Nummer eins

20. Nov. 2020 | St. Pölten

„Über den gesamten Oktober haben wir intensive Gespräche mit Unternehmerinnen und Unternehmern, Arbeitnehmervertreterinnen und Arbeitnehmer und mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Gemeinden geführt. Insgesamt 89 solcher Termine konnten in Kleinstgruppen in den Regionen abgehalten und damit der Kontakt mit rund 800 Landsleuten gesucht werden. Die Anliegen der Gesprächspartner wurden gesammelt und fließen in unsere Arbeit für das Land ein“, unterstreichen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner. „Immer wiederkehrend war dabei das Thema Arbeit: Für die Unternehmerinnen und Unternehmer wird es immer schwieriger, passende Fachkräfte und Lehrlinge zu finden, für die Arbeitnehmerinnenvertreter und Arbeitnehmervertreter geht es vor allem darum, Arbeitsplätze zu sichern. Weil es das zentrale Anliegen unserer Landsleute ist, bleibt es auch weiterhin die wichtigste Aufgabe unserer Politik. Zuletzt konnten wir beispielsweise im Rahmen des Arbeitsmarktgipfels mit den Sozialpartnern einen Akzent setzen: 69 Millionen Euro werden investiert, um Jugendlichen und älteren Arbeitslosen zu helfen, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, betont LH Mikl-Leitner. „Die Folgen der Coronapandemie treffen alle Ebenen – Europa, Bund, Land und Gemeinden. Gerade deshalb ist es wichtig, offen die Anliegen anzusprechen und in dieser schwierigen wirtschaftlichen Phase den Dialog zu suchen. Unsere 573 Gemeinden sind wichtige Partner in vielen Fragen. Dabei reichen die Anliegen vom Infrastrukturausbau, über die Kinderbetreuung bis zum Hochwasserschutz. Es gibt auch in den nächsten Jahren viel zu tun“, so LH-Stv. Pernkopf stellvertretend für das gesamte VPNÖ Regierungsteam, die diese Gesprächsrunden mit den Gemeindevertretern geführt haben. „Wichtig für die Diskussionsformate waren höchste Corona-Sicherheitsstandards. Das heißt, die Gesprächsrunden wurden mit höchstens 10 Personen und mit einem Sicherheitsabstand von mehreren Metern durchgeführt. Darüber hinaus wurde zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmer Plexiglaswände aufgestellt und es galt eine strenge Maskenpflicht. Damit konnten wir Infektionen ausschließen und so die größtmögliche Sicherheit für alle garantieren. Mit dieser Art an Veranstaltung haben wir dem Corornavirus keine Chance zur Weiterverbreitung gegeben und trotzdem den Dialog mit den Landsleuten führen können“, betont VPNÖ-LGF Ebner abschließend.

Fotocredit: VPNÖ

Text: VPNÖ, 20. Nov. 2020
Zur Galerie springen

weitere Artikel zum Thema Wirtschaft:

Tirols Privatvermieter wählten online neuen Vorstand

Digitale Wahlkabine

Gesellschaft & Kommunales Tirols Privatvermieter wählten online neuen Vorstand

27. Nov. 2020 | Innsbruck

Gerade in Zeiten wie diesen gilt es, Tourismus neu zu denken und kleine, nachhaltige Strukturen im Land zu stärken.

Grüne NÖ wollen endlich eine Absage der dritten Piste

Flughafen Wien

Politik & Wirtschaft Grüne NÖ wollen endlich eine Absage der dritten Piste

20. Nov. 2020 | Schwechat

Helga Krismer: „Österreichischer Infrastrukturreport bestätigt geringe Priorität und Wirtschaftlichkeit“

WKW-Präsident Ruck ersucht Supermarktketten um Zurückhaltung bei Non-Food-Produkten

Gemeinsam durch die Krise

Politik & Wirtschaft WKW-Präsident Ruck ersucht Supermarktketten um Zurückhaltung bei Non-Food-Produkten

19. Nov. 2020 | Wien

Besonderer Dank an Rewe-Vorstand Marcel Haraszti für vorbildliches Handeln.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..