Mahrer: Illegale Migration darf nicht gefördert werden

Politik & Wirtschaft

"Willkommenspolitik"

Mahrer: Illegale Migration darf nicht gefördert werden

20. Sep. 2020 | Wien

Bezugnehmend auf aktuelle Medienberichte weist der Sicherheitssprecher der neuen Volkspartei Wien, Karl Mahrer, auf den aktuellen Integrationsbericht hin. Dieser Bericht hat bei schweren Kriminalitätsfällen klar aufgezeigt, dass die undifferenzierte rot-grüne Willkommenskultur in Wien nicht der richtige Weg ist.
Die Bilanz fällt in einigen Bereichen erdrückend aus: So ist die Zahl der Anzeigen wegen Vergewaltigung und sexueller Übergriffe im ersten Jahr nach dem Flüchtlingssommer 2015 von 688 auf 782 gestiegen, vier Fünftel des Zuwachses sind auf Asylwerber zurückzuführen.

„Illegale Migration darf nicht gefördert werden. Es braucht ein genaues und gleichzeitig rasches Aufnahmeverfahren, hier hat das Innenministerium viele Verbesserungen erreicht“, so Mahrer und weiter: „In der Integration in Wien muss noch mehr und konsequent auf die Verpflichtung zur Einhaltung unserer Werte geachtet werden. Viele der Migranten kommen - im Gegensatz zu früheren Zuwanderungsphasen - aus völlig anderen Kulturen, das muss berücksichtigt werden.“

Rot-Grün hat es die letzten Jahre verabsäumt, eine nachhaltige und effiziente Integrationspolitik in Wien zu realisieren und setzt lediglich auf Willkommenssignale. „Wir haben aus der Migrationskrise 2015 gelernt und wollen durch unverzüglich wirksame Hilfe vor Ort eine humane Unterbringung und Versorgung der Migranten erreichen. Wir müssen aber auch den Schutz der Wienerinnen und Wiener sicherstellen, das ist unsere oberste Priorität“, so Mahrer abschließend.

Quelle: APA-OTS
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Text: Die neue Volkspartei Wien, 20. Sep. 2020
Zur Galerie springen

weitere Artikel zum Thema Allgemeines:

Marcus Arige mit 74% zum neuen Präsidenten gewählt

SWV WIEN

Politik & Wirtschaft Marcus Arige mit 74% zum neuen Präsidenten gewählt

18. Okt. 2020 | Wien

48jähriger Unternehmer aus Wien übernimmt nach 25 Jahren das Amt von Fritz Strobl

100. Jahrestag der Kärntner Volksabstimmung vom 10. Oktober 1920

Van der Bellen traf Bischof Marketz

Gesellschaft & Kommunales 100. Jahrestag der Kärntner Volksabstimmung vom 10. Oktober 1920

09. Okt. 2020 | Klagenfurt am Wörthersee

Dankbarkeit für entstandenes Klima des Respekts und der Wertschätzung zwischen den Volksgruppen

Gelebte Solidarität in Österreich

Karawane der menschlichkeit

Politik & Wirtschaft Gelebte Solidarität in Österreich

08. Okt. 2020 | Wien

Was dann jedoch geschah, übertraf seine Erwartungen komplett!

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..