Erster Österreichischer Welterbetag

Kultur

7.000 Jahre Salz in Hallstatt

Erster Österreichischer Welterbetag

15. Apr. 2021 | Wien

Am Sonntag, den 18. April 2021 begehen die zehn Österreichischen Welterbestätten in Kooperation mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und dem BMKOES zum ersten Mal den gemeinsamen „Österreichischen Welterbetag“, wobei an diesem Aktionstag das Welterbe auf besondere Weise erlebbar gemacht werden soll.

Im Naturhistorische Museum Wien sind drei Österreichische Welterbestätten präsent: Die berühmte Venus von Willendorf aus dem Welterbe Wachau gilt als Ikone des Hauses am Maria-Theresien-Platz und als eines der ausdrucksstärksten Kunstwerke der Altsteinzeit. Das Kuratorium Pfahlbauten, das den Österreichischen Teil des Welterbes Pfahlbauten rund um die Alpen betreut, hat seinen Sitz im NHM. Und mit der Welterbe-Stätte und dem weltbekannten archäologischen Fundort Hallstatt in Oberösterreich ist des Naturhistorische Museum Wien seit über hundert Jahren eng verbunden und leitet dort Grabungsarbeiten, die die Geschichte der Menschen anhand ihrer Hinterlassenschaften im oberirdischen Gräberfeld sowie im unterirdischen Salzbergwerk erforscht. Die sogenannte Hallstatt-Kultur definiert eine ganze Epoche der europäischen Archäologie der älteren Eisenzeit. Unterstützt wird die Prähistorische Abteilung des NHM bei diesen Forschungsarbeiten von langjährigen Partnern – der Salinen Austria AG und den Salzwelten.

Hallstatt wurde 1997 von der UNESCO in den Kreis der Welterbestätten aufgenommen. Die 7.000-jährige Salzproduktion, die bis heute aktiv ist, die prähistorischen Spuren dieser Produktion und die dadurch rund um das Salz entstandene Kulturlandschaft sind zentrale Kriterien, welche für die Nominierung von Hallstatt zum Welterbe herangezogen wurden.

Die Einbettung der Salzproduktion in die wilde Gebirgslandschaft rund um das Dachsteinmassiv und die Mensch-Umweltbeziehung und deren Wandel durch die Jahrtausende waren ein weiteres Kriterium.

Die Außenstelle des Naturhistorischen Museums Wien in Hallstatt untersucht die prähistorischen Bergwerke, die Geschichte der Salzproduktion, sowie das Entstehen und den Wandel dieser einzigartigen Salzlandschaft von der Steinzeit bis heute. Die Prähistoriker*innen erforschen im Hallstätter Salzberg Stollen und Salz-Abbaukammern und rekonstruieren diese. So lassen sich die Lebensweise, die Arbeitswelt, die Werkzeuge, die Mode und sogar das Bestattungswesen der Leute vor tausenden von Jahren nachvollziehen.

„Das Welterbe Hallstatt im Salzkammergut ist eine ganz besondere Welterbestätte – eine von zehn in Österreich – weil wir hier quasi 7.000 Jahre ununterbrochene ‚industrielle‘ Produktion von Salz finden“, so NHM Wien-Generaldirektorin Katrin Vohland über die Einzigartigkeit der Region.

Neben öffentlich zugänglichen Forschungsberichten geben ausgestellte Funde und interaktive Führungen Einblick in die Lebenswelt vergangener Zeiten. Zahlreiche Eindrücke von der Arbeit „unter Tage“ liefern heute aber auch digitale Rekonstruktionen der Bergwerksstollen, Virtual Reality-Angebote, 3D-Fahrten durch die prähistorischen Stollen oder Videos mit den Forscher*innen, die die Geschichte so wiederaufleben lassen.

„Der Österreichische Welterbetag ist eine gute Möglichkeit, auf das vielfältige Vermittlungsprogramm der Salzwelten Hallstatt hinzuweisen. Auch das einmalige Zusammenspiel von Wirtschaft, Wissenschaft und Tourismus wird in der Hallstattforschung deutlich“, freut sich Kurt Reiter, Geschäftsführer der Salzwelten GmbH. Die Forschungsarbeiten in Hallstatt erfolgen in Kooperation mit der Salinen Austria AG und der Salzwelten GmbH.

Programm am 1. Österreichischen Welterbetag am 18. April 2021 in Hallstatt:

Von 13.30 – 17.30 Uhr wird live aus Hallstatt via Youtube-Livestream berichtet.

Man kann in das Programm mit Livevorträgen und Videoeinspielungen jederzeit einsteigen, wobei die Live-Chat Funktion aktiviert ist und Gäste Fragen an die Vortragenden stellen können.

13.30 Uhr: Begrüßung

14.00 Uhr: 7.000 Jahre Salz – Hallstatt von der Steinzeit bis heute (Vortragender: Hans Reschreiter)

14.20 Uhr: Kooperation Salzwelten Hallstatt – Naturhistorisches Museum Wien (Vortragender: Kurt Reiter)

14.30 Uhr: Forschung in Hallstatt (Vortragender: Hans Reschreiter)

15.40 Uhr: Umweltarchäologie – Archive in Mooren und im Seeschlamm (Vortragende: Kerstin Kowarik, Michael Strasser)

16.00 Uhr: Erhaltung und Bewahrung des Welterbes (Vortragende: Welterbemuseum Hallstatt, Hans Reschreiter)

16.30 Uhr: Vermittlung des untertätigen Welterbes (Vortragende: Daniel Brandner, Ilja Slamar, Josef Prenner, Hans Reschreiter)

17.00 Uhr: Ausblick – wohin kann die Vermittlung gehen?

Weiterführende Links:

https:www.nhm-wien.ac.at/welterbetag

https:www.nhm-wien.ac.at/welterbetag_programm_forschung

https:www.welterbetag.at/

Livestream: https:youtu.be/Z1-AVV6XGxE

Foto: (c) NHM Wien

Text: NHM Wien, 15. Apr. 2021

weitere Artikel zum Thema Umwelt:

69 Prozent für „Aus“ von Öl- und Kohleheizungen bis 2035

STIEBEL ELTRON

Natur & Umwelt 69 Prozent für „Aus“ von Öl- und Kohleheizungen bis 2035

11. Mai. 2021 | Linz

Österreicher unterstützen jüngste Bund-Länder-Einigung.

Teilnehmende für Umwelt-Workcamps gesucht

Zwei Campangebote richten sich an Freiwillige

Natur & Umwelt Teilnehmende für Umwelt-Workcamps gesucht

10. Mai. 2021 | Orth an der Donau

Engagement in Naturschutzarbeit und im Bereich Nachhaltigkeit ist gefragt.

Sedimentschichten am Boden des Hallstätter Sees geben Einblicke in die älteste Kulturlandschaft

Pressefahrt nach Hallstatt: 7.000 Jahre Salz – oder doch noch älter?

Natur & Umwelt Sedimentschichten am Boden des Hallstätter Sees geben Einblicke in die älteste Kulturlandschaft

07. Mai. 2021 | Hallstatt

Das interdisziplinäre Hipercori(n)g-Hallstatt-History (H3)-Projekt bringt auf dem Hallstätter See eine neu entwickelte Bohrplattform zum Einsatz.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..