ARTE Concert zeigt Premiere von Kirill Serebrennikovs Neuinszenierung des "Parsifal"

Musik & Theater

Die Wiener Staatsoper Online - #WirBleibenOffen

ARTE Concert zeigt Premiere von Kirill Serebrennikovs Neuinszenierung des "Parsifal"

15. Apr. 2021 | Wien

Am Sonntag, den 18. April 2021 um 14.00 Uhr, zeigt ARTE Concert europaweit im Netz und in sechs Sprachen untertitelt die bereits erwartete Premiere von Kirill Serebrennikovs Neuinszenierung des "Parsifal" aus der Wiener Staatsoper unter Musikdirektor Philippe Jordan. In der Titelrolle ist Tenor Jonas Kaufmann zu erleben; Elina Garanca gibt ihr internationales Rollendebüt als Kundry ebenso wie Ludovic Tézier als Amfortas. Pandemiebedingt wurde die Premiere am 11. April ohne Publikum aufgezeichnet.

Die Inhaftierung und der anschließende Hausarrest von Kirill Serebrennikov wurden im Jahr 2017 zu einem internationalen Politikum. Da der russische Regisseur nach seiner Verurteilung im scharf kritisierten Prozess das Land noch immer nicht verlassen darf, leitete er die Parsifal-Proben live per Videoschaltung von seiner Moskauer Wohnung aus. ARTE präsentiert nun im Rahmen der europäischen Opernspielzeit "Saison ARTE Opera" die hochkarätig besetzte Premiere der Neuinszenierung.

Serebrennikov, der an der Wiener Staatsoper neben der Inszenierung auch für Bühnenbild und Kostüme verantwortlich zeichnet, erzählt Richard Wagners Geschichte vom Bund der Gralsritter aus der Perspektive eines gereiften Parsifal: Eine Rückblende führt die ZuschauerInnen durch das Geschehen der ersten beiden Akte, bis sie im 3. Akt in der Gegenwart des Erzählers angekommen sind. Die Männerwelt der Gralsgesellschaft assoziiert der Regisseur mit einer Gefängnisanlage, wo die sogenannten "Hoffnungslosen", Angehörige ethnischer oder religiöser Minderheiten, interniert und sich selbst überlassen werden. Der jugendliche Straftäter Parsifal wird dort mit einem Initiationsritual konfrontiert, in dessen Verlauf Gewalt und Ekstase eng beieinanderliegen. In dieser hermetischen Männerwelt ist Kundry als einzige Frau unterwegs - bei Serebrennikov eine Journalistin, die von ihrem Interesse an Gewaltstrukturen angetrieben wird. Sie agiert in einer Grauzone und wird zugleich Komplizin der Inhaftierten.

In der Rolle des Parsifal ist Jonas Kaufmann zu erleben. Elina Garanca gibt als Kundry ihr lange erwartetes internationales Rollendebüt, ebenso wie Ludovic Tézier als Amfortas. Weitere Wiener Rollendebüts wichtiger Gastsolisten: Georg Zeppenfeld als Gurnemanz und Wolfgang Koch als Klingsor.

Richard Wagner: Parsifal

Jonas Kaufmann, Elina Garanca, Ludovic Tézier

Oper ORF/ARTE, Österreich, Frankreich 2021, 270 Min.

Oper von Richard Wagner

Inszenierung: Kirill Serebrennikov

Musikalische Leitung: Philippe Jordan

Orchester: Orchester der Wiener Staatsoper

Chor: Wiener Staatsopernchor

Mit: Jonas Kaufmann (Parsifal), Elina Garanca (Kundry), Wolfgang Koch (Klingsor), Ludovic Tézier (Amfortas), Georg Zeppenfeld (Gurnemanz), Stefan Cerny (Titurel) u.a.

Europaweit auf ARTE Concert verfügbar (untertitelt in sechs Sprachen) am Sonntag, 18. April 2021 ab 14.00 Uhr. Im Anschluss an die Übertragung steht die Oper als Video-on-Demand 90 Tage in der Mediathek zur Verfügung.

Die Opernspielzeit "Saison ARTE Opera"

"Richard Wagner: Parsifal - Jonas Kaufmann, Elina Garanca, Ludovic Tézier" gehört zum Programm der europäischen Opernspielzeit "Saison ARTE Opera". In Partnerschaft mit 21 Opernhäusern aus 12 Ländern präsentiert ARTE dabei herausragende Produktionen, große Klassiker und spannende Neu- und Wiederentdeckungen von den bedeutendsten Opernbühnen des Kontinents, verfügbar in sechs Sprachen. Alle Produktionen der dritten Spielzeit "Saison ARTE Opera" bleiben nach der Live-Übertragung auf arte.tv/opera im Replay verfügbar. Akuell ist dort auch noch Giuseppe Verdis "Aida" aus der Opéra national de Paris mit Ludovic Tézier als Amonasro und Jonas Kaufmann in der Rolle des Radames zu finden.

#WirBleibenOffen

Die Opernübertragung ist Teil der Aktion #WirBleibenOffen, die ARTE gemeinsam mit verschiedensten Kultur- und Medienpartnern ins Leben gerufen hat. ARTE möchte damit nicht nur der kulturellen Flaute entgegenwirken, sondern auch ein Zeichen für den Erhalt des Kulturlebens als substanziellen Teil der Identität Europas setzen. Zum einen durch ein erweitertes Angebot von Programmen aus dem ARTE-Archiv, zum anderen durch neue Formate, Aufzeichnungen und Live-Übertragungen im TV und online auf ARTE Concert.

Quelle: Copyright APA-OTS Originaltext-Service und ARTE G.E.I.E.
Alle Rechte vorbehalten
Fotocredit: Wiener Staatsoper / Michael Pöhn

Text: ARTE G.E.I.E., 15. Apr. 2021

weitere Artikel zum Thema Musik:

„Unsere Musikschulen leisten erstklassige Arbeit“

Lob von LH Mikl-Leitner

Musik & Theater „Unsere Musikschulen leisten erstklassige Arbeit“

25. Apr. 2021 | St. Pölten

Musik verbindet in Zeiten von „Abstand halten“.

Musikschule Wolkersdorf: Online erleben am 7. & 8. Mai 2021!

Tag der Offenen Bildschirm-Tür

Musik & Theater Musikschule Wolkersdorf: Online erleben am 7. & 8. Mai 2021!

23. Apr. 2021 | Wolkersdorf im Weinviertel

„In diesen Zoom-Meetings kann man Einiges zum Instrument und zum Unterricht erfahren, sowie einen persönlichen Termin zum Ausprobieren eines Instrumentes bzw. Stimmbildung in den darauffolgenden Wochen vereinbaren“

Unbekanntes Mozart-Manuskript wird versteigert

16. April in Berlin

Kultur Unbekanntes Mozart-Manuskript wird versteigert

10. Apr. 2021 | Wien

Eine der bedeutendsten Mozart-Entdeckungen der letzten Jahre kommt am 16. April in Berlin zur Auktion.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..