MAMUZ errichtet frühmittelalterliche Kirche

Kultur

Startschuss für die Rekonstruktion

MAMUZ errichtet frühmittelalterliche Kirche

28. Mai. 2021 | Asparn an der Zaya

Das archäologische Freigelände im MAMUZ Schloss Asparn/Zaya wird in der heurigen Saison um ein Architekturmodell reicher. Mitte Mai startete der Neubau einer Kirche im frühmittelalterlichen Stil. Als Vorbild dient der archäologische Befund einer rund tausendeinhundert Jahre alten Kirche aus Pohansko in Mähren, die im Zeitraum von 2008 und 2012 bei einer Ausgrabung eines tschechischen Archäolog*innenteams freigelegt wurde. Die Fertigstellung des Kirchenbaus im MAMUZ ist für Oktober dieses Jahres geplant.

„Mit dem Bauprojekt gelingt es uns, den historischen Bogen im archäologischen Freigelände von der Eisenzeit weiter ins Frühmittelalter zu spannen. Dadurch können wir unseren Besucher*innen bald ein noch größeres Kulturerlebnis bieten. Die Kirche soll das erste Gebäude eines frühmittelalterlichen Siedlungskomplexes im Freigelände sein“, freut sich MAMUZ-Geschäftsführer Christoph Mayer.

Franz Pieler, wissenschaftlicher Leiter des MAMUZ, erläutert: „Die Kirche des 9. Jahrhunderts steht stellvertretend für die politischen und religiösen Umwälzungen des Frühmittelalters, die das moderne Europa maßgeblich geformt haben. Im archäologischen Freigelände ist nun, ebenso wie in der Dauerausstellung, die Kulturgeschichte von der Steinzeit bis zum Mittelalter erlebbar.“

Die in Tschechien ausgegrabene Kirche wurde laut dem archäologischen Befund im Laufe des 9. Jahrhunderts n. Chr. errichtet und war bis ins 10. Jahrhundert als solche in Verwendung. Die Konstruktion aus tragenden Holzpfosten und Steinmauern sollte wohl den Eindruck eines reinen Steinbaus erwecken. Die Pfosten trugen eine Rotunde mit einem Durchmesser von 6 Metern, die möglicherweise mit halbrunden Fenstern versehen war. In der hufeisenförmigen Apsis im Nordosten war vermutlich ein Holzaltar aufgestellt. Die Wände waren mit Lehm verputzt und wohl wie damals üblich mit farbiger Wandmalerei verziert.

"Das aktuelle Projekt zur Rekonstruktion einer frühmittelalterlichen Kirche gibt uns die Möglichkeit, im Rahmen der Aufbauarbeiten archäologische Experimente und wissenschaftliche Studien zur Handwerkskultur dieser ereignisreichen Zeit durchzuführen. Für diesen Zweck haben wir frühmittelalterliche Holzbearbeitungswerkzeuge nach archäologischen Vorbildern aus dem Boden nachgeschmiedet,“ erklärt Experimentalarchäologe Wolfgang Lobisser, der den Kirchenbau mit dem Ludwig-Boltzmann-Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologe für das MAMUZ umsetzt.

Parallel zur Dauerausstellung im Schloss Asparn/Zaya, die mit bedeutenden archäologischen Fundstücken aus der Niederösterreichischen Landessammlung die Entwicklung der Menschen von der Steinzeit bis ins Mittelalter veranschaulicht, zeigt das archäologische Freigelände mit Nachbauten historischer Wohn- und Wirtschaftsgebäude die Lebenswelten unserer Vorfahren in Mitteleuropa. Der Rundgang startet bei einem Jagdlager mit Tipi, Wildfang und „Cache“ der altsteinzeitlichen Jäger- und Sammlerkultur und endete bislang im keltischen Handwerksviertel bei einer Eisenschmiede, Glasmacherhütte und Töpferei, die für Vermittlungsangebote regelmäßig in Betrieb genommen werden. Die Gebäuderekonstruktionen basieren allesamt auf Befunden archäologischer Grabungen. Die neue Kirche soll an die eisenzeitlichen Häuser anschließen und den Auftakt für ein Mittelalter-Ensemble im Freigelände bilden.

Die Kirche entsteht im Rahmen des Interreg-Projektes ATCZ59 I-CULT „Internationale Kulturplattform“. Die Finanzierung erfolgt aus dem Programm INTERREG V-A Österreich-Tschechische Republik, gefördert vom Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE).

Online-Gespräch:

25. Juni 2021, 18 Uhr

Franz Pieler im Gespräch mit Jiří Macháček

Franz Pieler (wissenschaftlicher Leiter des MAMUZ) und Jiří Macháček (Professor an der Masaryk-Universität in Brünn und Ausgrabungsleiter der frühmittelalterlichen Kirche in Pohansko) sprechen über die bauliche Konstruktion und historische Bedeutung des Kirchenbaus. Zuschauer*innen können kostenlos via Livestream unter www.mamuz.at teilnehmen und live Fragen stellen.

Fotos: MAMUZ

Text: MAMUZ, 28. Mai. 2021

weitere Artikel zum Thema Kunst & Kultur:

OSTWIND - DER GROSSE ORKAN begeistert das Publikum bei der Weltpremiere in München

Constantin Film

Kino&TV OSTWIND - DER GROSSE ORKAN begeistert das Publikum bei der Weltpremiere in München

26. Jul. 2021 | Wien

Am Sonntag feierte der sehnlichst von allen Fans erwartete fünfte und letzte Teil der beliebten Pferdefilmreihe, OSTWIND - DER GROSSE ORKAN, Premiere im Mathäser Filmpalast in München.

Jahresbilanz 2020 zeigt deutlich, dass Pandemie Leseverhalten geändert hat: Onlineservice noe-book.at boomt

LR Schleritzko: Entlehnungen in den NÖ Bibliotheken sind auch im Corona Jahr gestiegen

Politik & Wirtschaft Jahresbilanz 2020 zeigt deutlich, dass Pandemie Leseverhalten geändert hat: Onlineservice noe-book.at boomt

26. Jul. 2021 | St. Pölten

„Wer glaubt, dass Lesen aus der Mode ist, der irrt gewaltig“, so Landesrat Ludwig Schleritzko, zuständiger Landesrat für öffentliche Bibliotheken in Niederösterreich.

ANGELA MAIR mit Konzert am Kirchenvorplatz

Sensible Texte und gefühlvolle Melodien

Kultur ANGELA MAIR mit Konzert am Kirchenvorplatz

23. Jul. 2021 | Mistelbach

Angela Mair, gebürtige Vorarlbergerin und Gitarrenlehrerin an der Städtischen Musikschule Mistelbach, gab am Mittwoch, dem 21. Juli, ein Konzert im Rahmen der Konzertreihe „vielmusik am Kirchenberg“.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücken Sie bitte auf akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..